Texte-Lounge
kreative, spirituelle und schamanische Texte

Von den Chakren der Erde, der unendlichen Fülle und dem wundersamen Spiel der Farben


 

Im Wurzelchakra von Mutter Erde wohnt die gesamte Kraft, die diesem Planeten innewohnt. Das rote Chakra befindet sich inmitten glühender Lava. Das immerwährende Feuer sorgt für Nahrung und Wachstum auf der Erde.

Alle Chakren drehen harmonisch und gleichmäßig und können nicht zerstört werden. So folgt auf dem glutroten Wurzelchakra das hellere, süße Nabelchakra der Erde. Es ist in orangenes Licht getaucht und nährt alle Lebewesen mit wohlschmeckenden Früchten, die auf Bäumen, an Büschen, an Stauden oder am Boden wachsen und gedeihen. Das Chakra spendet Energie, direkt aus dem Bauch von Mutter Erde. Die Chakren der Erde können nicht verletzt werden. Jedoch kann unsere Lebensweise dazu beitragen, dass sie langsamer drehen. Dreht das Nabelchakra langsamer, dann verspürt die Menschheit Hunger, Hunger nach Leben.

Im Solarplexus liegt die Freude. Das gelbe Sonnengeflecht der Erde nährt sich vom energiereichen Licht der Sonne und von den lichtvollen, schönen Gedanken der Menschen. Je mehr Freude dieses Chakra bekommt, desto heller leuchtet es und die Seele kann tanzen.

Das Herzchakra der Erde ist zugleich das Herz aller Lebewesen. In ihm liegen die Güte und die Liebe, die nur eine Mutter für ihre Kinder empfinden kann. Das Herz ist alles, was uns trägt – nur merken wir es oft nicht, weil unser Herz verschlossen ist. Das Herzchakra der Erde ist immer offen, so ist es auch verletzlich, doch nur so kann unendliche Liebe hineinströmen und aus ihm herausströmen. Das Herzchakra ist tiefgrün und bringt die unendliche Fülle. Sein Stillstand würde den Tod bedeuten.

Im Blau des Himmels spiegelt sich das Halschakra. Die Erde ist authentisch, sie ist, was sie ist – reine Wahrheit! Das Chakra schluckt für lange Zeit jeden Ungemach.  Wird es ihm jedoch zu viel, dann spuckt es uns seine Wahrheit vor die Füße. Sein Bruder ist der Wind. Die Erde wehrt sich mit Naturkatastrophen, Orkanen, Überschwemmungen – das Halschakra lenkt die Kraft der Elemente.

In ihrem Stirnchakra vereint die Erde das gesamte Wissen des Planeten - seinen Ursprung und seine Zukunft! Der Zugang zu dieser Weisheit erfolgt über das dritte Auge. Sie kann gesehen, gehört oder gefühlt werden. Das Chakra strahlt in Indigo und weist direkt nach oben auf das gleißende, weiße Licht – auf das pure Sein!

Mit dem Kronenchakra ist unser Planet mit der gesamten Schöpfung verbunden und öffnet damit das Tor in die Ewigkeit.